Der Wettlauf um die Digitalisierung

Der Wettlauf um die Digitalisierung

Der MMI-Info-Podcast

Corona und die Digitalisierung

Corona und die Digitalisierung

Die Corona-Pandemie hat uns Verhaltenszwänge auferlegt. Einerseits öffnen sich dadurch unsere Augen für die neuen Möglichkeiten durch Nutzung Web-basierter Angebote.Und wir üben uns zwangsweise in ihrer Nutzung. Andererseits erkennen wir jetzt überdeutlich unseren großen nationalen Rückstand und die großen Defizite bei der Nutzung digital-getriebener Lösungen im Alltagsleben. Dahinter liegen weniger technische Probleme und auch keine wirtschaftlichen, denn technisch ist unglaublich viel machbar . Das ist vor allem ein kulturelles Problem: Technik-Ängste und verkrustete Strukturen behindern unseren Fortschritt. Die Corona-Epidemie hätte durchaus das Potenzial, uns aus der Lethargie zu befreien und die notwendigen Kräfte zur überfälligen Transformation in die "Industriegesellschaft 5.0" zu wecken.

M&A ist tot - es lebe M&A!

M&A-Projekte kann man heute nicht mehr so führen wie vor 10 Jahren. Die Digitalisierung eröffnet völlig neue Möglichkeiten, denen man sich im M&A-Projekt nicht verschließen darf. In Verbindung mit neuen digital-getriebenen Geschäfsmodellen eröfnet sich eine "Neue M&A-Welt". Die neuen Tools können genauer sein, beschleunigen Prozesse, sind reproduzierbar. Dennoch haben sie ihre Grenzen: in der Mitte steht und bleibt der Mensch. Aber selbst in das Change Management dringen digital-getriebene Verfahren vor.

Das Modell Deutschland im digitalen Wettbewerb mit den USA und China

Wie kann das digitale Transformations-Modell Deutschland auf der Basis unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bestehen? - gegenüber dem "Digital-Kartell" der USA und der "Digital-Diktatur" Chinas. Der Autor beschreibt Herausforderungen und Lösungsansätze.

Das Beben, das Buch, die Basis und die Botschaft

Der Autor des Buches "Der Wettlauf um die Digitalisierung..." mahnt eindringlich, dass ein Beben durch Deutschland gehen muss, um den dramatischen Rückstand unseres Landes bei der digitalen Transformation aufzuholen. Dazu stellt er hier erstmals Hintergründe zur Entstehung des Buches, der methodischen Vorgehensweise, zur Auswahl des Themenspektrums zum Tiefgang der Analysen vor. Herausgekommen ist ein Fachbuch, dem eine Alleinstellung im Buchmarkt attestiert wird. Dies reicht von der historischen Darstellung, über Technologien, die Player und prognostische Ansätze bis zu Programmangeboten, um den technisch-wirtschaftlich-sozialen Übergang in die "Industriegesellschaft 5.0" erfolgreich zu bewerkstelligen. Nur damit lässt sich die Position Deutschland als einem der führenden Wirtschaftsstandorte sichern.

Web-Podiumsdiskussion: Künstliche Intelligenz zwischen Forschung und Umsetzung - vom Staat bis zum Startup

Aufzeichnung der Web-Podiumsdiskussion vom 27. Mai 2020 mit den Teilnehmern Prof. Peter Parycek (Leiter des Center of Competence Public IT am Frunhofer FOKUS-Institut und MItglied im Digitalrat der Bundesregierung), Dr. Andreas Liebl (Head of appliedAI, UnternehmerTUM GmbH), und Jan Hasse (Senior Vice President, Deloitte KI GmbH), Moderation Prof. Kai Lucks, Vorsitzender des Bundesverbandes Mergers & Acquisitions und Autor des Buches "Der Wettlauf um die Digitalisierung: Potenziale und Hürden in Industrie, Gesellschaft und Verwaltung“.

Corona vertieft die Talfahrt der M&A-Branche

Die M&A-Branche kommt nicht aus dem Tief heraus: seit 2016 der Handelsstreit, dann Corona. Und Trump gießt jetzt erneut Öl ins Feuer in der Auseinandersetzung mit China. Statt eines „Double-Dip“ zeichnet sich ein langes tiefes Tal für Unternehmens-transaktionen ab. Aber es gibt Lichtsignale. Und neue Chancen tun sich auf.

Gutes M&A böses M&A

Unter diesem, bewusst etwas spitz formuliertem Titel fasst Kai Lucks zwei Aufsätze zusammen, die im April in der Online-Ausgabe von „Das Investment“ unter der Rubrik „Denker der Wirtschaft“ erschienen sind. Er behandelt Zerlegungen, Aushöhlungen und Untergänge von Konzernen im deutschsprachigem-Raum.

Corona: Stresstest für das produzierende Gewerbe

Die Engpässe bei Mundschutz, Beatmungsgeräten, Medikamenten usw. offenbaren die Verletzlichkeit Deutschlands. Zurückzuführen ist dies auf die Überdehnung der globalen Versorgungsketten. Im Zuge der Globalisierung sind ein paar wesentliche Maßstäbe und Leitplanken aus dem Blick geraten. Niedrigste Preise, maximale Gewinne wurden zum obersten Ziel. Dem wurde die Versorgungssicherheit geopfert. An vorausschauender Risikoforschung, Sicherheitsplanung, Katastrophenschutz und Verfügbarkeit von kritischen Gütern wurde gespart. Das ist der Grund, weshalb uns die Pandemie jetzt so hart trifft.

Bevor Unternehmen nach der Krise wieder zur Tagesordnung übergehen, lohnt es sich zu reflektieren, um sich bei der nächsten Krise nicht erneut eine blutige Nase zu holen.

Das Fachgespräch vertieft technische und wirtschaftliche Hintergründe und grundsätzliche Lösungsansätze.

Corona

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, insbesondere Ausgangsbeschränkungen und Quarantänen, bringen Online-Lösungen viel stärker ins Spiel als bisher: Home Offices, digitales Learning, Streaming, Online-Handel und vieles andere. Die verstärkte Nutzung legt aber die vielen infrastrukturellen, technischen Defizite offen und die vielfältigen Mängel an Kompetenzen. Das führt zu einem Entwicklungsschub. Die neuen Online-Erfahrungen werden unser Verhalten „nach Corona“ nachhaltig verändern.